Wasserwechsel – wann und wieviel?

Das wichtigste Element im Koiteich ist das Wasser. Das Wasser in Kreislaufanlagen braucht sich mit der Zeit auf. Abhängig von der Fischzahl schneller oder langsamer. Dies geschieht sowohl bei kalten aus auch warmen Wassertemperaturen. Diese Stoffe die durch Fische und Futter im Wasser sind, werden zum Teil biologisch ab- und umgebaut. Ein Teil dieser Stoffe kann aber nicht abgebaut werden. Diese Stoffe reichern sich im System an und können unter anderem zu einer Trübung des Wassers oder gar die Gesundheit der Koi gefährden.

Mit regelmäßigen Wasserwechseln werden diese Stoffe ausgetragen bzw. verdünnt. Bei sinkenden Temperaturen werden Koi weniger gefüttert. Das hat zur Folge, dass auch weniger dieser Stoffe im System sind. Die Menge des Teilwasserwechsels kann zwar je nach Tiefe der Wassertemperatur deutlich reduziert werden sollte aber nicht komplett eingestellt werden. Während im Sommer sollte ein wöchentlicher Wasserwechsel von ca. 10%-25% durchgeführt werden. Bei niedrigen Temperaturen reicht ein wöchentlicher Wasserwechsel von 5%-10%.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.